Das Vorgehen im Überblick

Um Kommunen auf den Weg der Klimaneutralität zu bringen, empfehlen wir ein Vorgehen in drei Phasen: 1. die Vorbereitung, 2. die Initiierung des Klimaneutralitätsprogramms und 3. das laufende Programm. Wir geben Empfehlungen für jede der drei Phasen.

Datenqualität

Da die Datenqualität für die Steuerung des Klimaneutralitätsprogramms für die Steuerung des Programms oft nicht ausreichend ist, soll ein Projekt zur Optimierung der Datenbasis aufgesetzt werden.

Sofortmaßnahmen

Maßnahmen, die Kommunen oder Lokalteams umgehend und ohne Abhängigkeit von weiteren Akteuren bzw. ohne großen Vorlauf auf den Weg bringen können.

Förderprogramme

Kommunale Eigenmittel sind begrenzt und daher sind die Kommunen heute auf die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und -strategien über Förderprogramme angewiesen

Evaluation

Im Rahmen einer Evaluation werden Prozesse, Ergebnisse und Wirkungen in der Tiefe analysiert und bewertet, um Optimierungspotenziale zu identifizieren.

Steuerung

Um auf dem Weg zur Klimaneutralität zu bleiben und die gesetzten Ziele zu erreichen, brauchen die Verantwortlichen der Kommune Navigations- und Steuerungsinstrumente für das Programm und ihre Projekte.

Klimaschutzmanager:in

Klimaschutzmanager:innen sind zuständig für die Organisation und Umsetzung von kommunalen Klimaschutzprojekten. Sie unterstützen ihre Kommune dabei, die internationalen Vereinbarungen zum Klimaschutz auf lokaler Ebene umzusetzen.

Kommunale Aktivität

Die kommunale Verwaltung muss mit gutem Bespiel voran gehen und die Zivilgesellschaft motivieren sowie informieren.

Priorisierung von Maßnahmen

Da wir nur begrenzte Ressourcen haben, ist es wichtig, die Bereiche und Maßnahmen als erstes anzugehen, in denen wir die größte Wirkung erzielen können.