Das Vorgehen im Überblick

Um Kommunen auf den Weg der Klimaneutralität zu bringen, empfehlen wir ein Vorgehen in drei Phasen: 1. die Vorbereitung, 2. die Initiierung des Klimaneutralitätsprogramms und 3. das laufende Programm. Wir geben Empfehlungen für jede der drei Phasen.

Datenqualität

Da die Datenqualität für die Steuerung des Klimaneutralitätsprogramms für die Steuerung des Programms oft nicht ausreichend ist, soll ein Projekt zur Optimierung der Datenbasis aufgesetzt werden.

Verkehrswendeplanung

Mit einer Verkehrswendeplanung setzt die Verwaltung die nötigen Rahmenbedingungen und schafft die Voraussetzungen, die für eine Entwicklung zu einem klimaneutralen Verkehrssektor nötig sind.

Stickstoffüberschuss

Stickstoff wird hochkonzentriert zum Düngen eingesetzt als Nährstofflieferant für Pflanzen und erzeugt als Überschuss Lachgasemissionen.

Energie

Mit 80% aller Emissionen bietet der Energiesektor den größten Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität. Die notwendigen Technologien dafür sind heute schon vorhanden und wirtschaftlich rentabel.

Gesundheit und Pflege

Der Gesundheitsbereich ist in Deutschland für 5,2 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich, mehr als der Flugverkehr. Gleichzeitig stellt der Klimawandel eine zunehmende Gesundheitsgefahr dar.

Sofortmaßnahmen

Maßnahmen, die Kommunen oder Lokalteams umgehend und ohne Abhängigkeit von weiteren Akteuren bzw. ohne großen Vorlauf auf den Weg bringen können.

Förderprogramme

Kommunale Eigenmittel sind begrenzt und daher sind die Kommunen heute auf die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und -strategien über Förderprogramme angewiesen

Evaluation

Im Rahmen einer Evaluation werden Prozesse, Ergebnisse und Wirkungen in der Tiefe analysiert und bewertet, um Optimierungspotenziale zu identifizieren.